Ihr persönlicher Berater rund um das Thema Zecken


Die Zecke

Eine Zecke ist im Grunde nur eine kleine, blutsaugende Milbe. Normalerweise leben Zecken vom Blut größerer Tiere, wie z.B Hirsche oder kleinerer Säugetiere wie Hasen, aber sie können sich auch an Menschen anheften. Die Zecke sitzt in der Regel im hohem Gras oder auf Bäumen und wartet darauf, dass ein möglicher „Wirt“ (z.B. ein Mensch) vorbeikommt. Wenn sich eine Zecke an jemandem festgebissen hat, findet sie ihren Weg zu einer warmen, feuchten und am liebsten dunklen Stelle am Körper (wie dem Schritt oder der Achselhöhle). In vielen Fällen merkt man garnicht, dass man einen ungebetenen Gast am Körper hat. Hat die Zecke erstmal ein Plätzchen gefunden, wird eine Sonde in die Haut eingeführt und das große Blutsaugen beginnt. In vielen Fällen verlässt die Zecke nach einer Weile selber den Wirt und lässt sich einfach fallen. Oder der Wirt wird sie selbst los, und das in der Regel ohne großen Schaden zu nehmen. In seltenen Fällen trägt die Zecke aber auch Mikroorganismen, darunter Bakterien und Viren, die zu einer Infektion führen können. In Deutschland können Zecken beispielsweise ein kleines Bakterium namens Borrelia burgdorferi im Magen tragen, das während des Blutsaugens in den Menschen gelangt. Dies kann zu einer Infektion führen, die als Borreliose bekannt ist. Es gibt viele andere durch Zecken übertragene Krankheiten auf der ganzen Welt, zum Beispiel Rocky Mountain Fever (verursacht durch eine Infektion mit einem Organismus namens Rickettsia rickettsia) im Osten und Südwesten der USA und Crimean-Congo Haemorrhagic Fever (verursacht durch ein Virus) in Südasien, Nordafrika und Südeuropa. Je länger die Zecke auf der Haut bleibt, desto größer ist das Risiko, eine durch Zecken übertragene Krankheit zu bekommen, besonders wenn sie sich länger als 36 Stunden festbeisst

10 Fakten über Zecken​

Die erstaunlichsten Info's über Zecken

Überrascht? Es ist wahr. Zecken sind eigentlich Spinnentiere, was bedeutet, dass sie mehr mit Spinnen verwandt sind als mit Fliegen oder Moskitos. Zecken sehen sogar sehr nach Spinnen aus: Sie haben vier Beinpaare, keine Fühler, und – wichtig – sie fliegen oder springen auch nicht. Wenn Zecken bereit sind, sich zu ernähren, campieren sie normalerweise auf Grashalmen oder anderem Gräsern, wo sie darauf warten, dass ein Mensch oder ein Tier sie aufsucht. Diese Strategie heißt „Questing“

Zecken sind nicht wie Mücken, die einen stechen und im Anschluss das Weite suchen. Bleibt eine Zecke unbemerkt, kann sie zwei bis drei Tage am Körper hängen. Dabei erreicht sie problemlos das doppelte ihrer ursprünglichen Größe. auch nicht. Wenn Zecken bereit sind, sich zu ernähren, campieren sie normalerweise auf Grashalmen oder anderem Gräsern, wo sie darauf warten, dass ein Mensch oder ein Tier sie aufsucht. Diese Strategie heißt „Questing“

Während sie von Säugetier zu Säugetier ziehen, infizieren sie ihre Wirte mit bestimmten Krankheitserregern und nehmen selbst krankmachende Bakterien auf. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Zecken drei verschiedene Krankheiten gleichzeitig übertragen. Zum Beispiel kann die schwarzbeinige Hirschzecke Lyme-Borreliose, Anaplasmose und eine andere Krankheit namens Babesiose mit einem Biss verbreiten.

Behalten sie einen kühlen Kopf und nutzen sie in jedem Fall eine Zeckenzange. Dabei sollten sie die Spitzen so nah wie möglich an die Haut halten, um nach Möglichkeit den Kopf der Zecke zu greifen.

Hier geht es zur passenden Zeckenzange!

Sicherlich ist die Wahrscheinlichkeit im Sommer größer von eine Zecke gebissen zu werden, aber eine wirkliche Nebensaison gibt es für Zecken nicht. Solange die Temperaturen über dem Gefrierpunkt sind, besteht die Gefahr von einer Zecke heimgesucht zu werden.

Nur sehr wenig Arten verbreiten in Deutschland Krankheiten. Wissenschaftler haben Tausende von Zeckenarten auf der ganzen Welt identifiziert, aber nur eine Handvoll sind wirklich gefährlich.

Wenn Sie eine Zecke innerhalb von 24 Stunden entfernen können, sind Ihre Chancen auf eine Borreliose ziemlich gering – in den meisten Fällen dauert es 36 bis 48 Stunden, bevor die Bakterien, die die Borreliose verursachen, Sie infizieren können.

Die meisten Internet-Hausmittel funktionieren nicht. Sie finden alle möglichen Vorschläge zur Zeckenentfernung im Internet. Man empfiehlt, Vaseline, Benzin, Nagellack oder auch 70% Isopropylalkohol über die Mundwerkzeuge der Zecke zu reiben, um sie angeblich zu „ersticken“. Zecken sind jedoch extrem widerstandsfähig und können lange Zeiträume ohne Luft überleben.

Nur weil eine Zecke Krankheiten übertragen kann, heisst es nicht das Sie es auch tun wird. Es besteht eine gute Chance, dass Sie auch dann nicht an einer Krankheit erkranken, wenn Sie von einer infizierten Zecke gebissen werden. In der Tat erkranken, nach einer Überprüfung 2014 im Journal of Autoimmunity, nur etwa 1% bis 3% der Menschen, die von einer infizierten Zecke gebissen werden am Ende an Borreliose.

Insgesamt gab es im Jahr 2017 ca. 7800 registrierte Borreliose-Ansteckungen. Die Zahl der FSME-Erkrankungen lag bei ca. 500. Für FSME gibt es keine Heilung aber zumindest eine vorbeugende Impfung. Für Borreliose gibt es keinen Impfstoff. Dafür lässt sich Borreliose mit Antibiotika behandeln.

Die Entwicklung der Zecke Holzbock

Der Entwicklungszyklus einer Zecke dauert ca. 2-3 Jahre. Die Dauer ist von der Verfügbarkeit der Wirte abhängig, denn ihre Nahrung besteht hauptsächlich aus Blut.
Sie sind in der Lage bis zu 2 Jahre ohne Nahrung auszukommen, sodass ein Zyklus auch 5 Jahre dauern kann.
Die Zecke legt ihre 2.000 – 3.000 Eier an geschützten Stellen, wie z.B an den Unterseiten von Grashalmen oder Blättern ab. Aus dem Ei schlüpft nach ca. 30 Tagen eine sechsbeinige Larve, die ungefähr einen halben Millimeter groß ist. Bereits nach wenigen Tagen ist sie auf der Suche nach einem geeigneten Wirt (z.B Maus, Vogel und Hase).
Dort saugt sie sich ca. 4 Tage fest und beginnt mit ihrer ersten Blutaufnahme. Am Boden sucht sie ein Versteck, hier findet die erste Häutung statt. Sie entwickelt sich zu einer achtbeinigen 1 – 2 mm großen Nymphe.
Die Nymphe macht sich jetzt wieder auf die Suche nach einem Wirt, z.B Fuchs, Hase, Eichhörnchen oder Igel. Nach der zweiten Nahrungsaufnahme häutet sie sich zur ausgewachsenen und geschlechtsreifen Zecke.
Die ausgewachsene Zecke sucht ihren Endwirt, z.B Reh, Fuchs, Wildschwein oder Mensch und einen Partner für die Paarung.

Lebensraum

Vor allem in unseren Wäldern ist die Zecke häufig vertreten. Eine dichte Vegetation, wie beispielsweise Gräser, bietet ihr einen optimalen Lebensraum. Aber auch im Unterholz ist sie oft anzutreten. 
Da die Zecke sehr temperaturempfindlich ist, kann sie weder in extrem kalten, noch in extrem warmen Regionen überleben.
Ein großer Irrglaube ist, dass sich die Zecke von Bäumen auf Ihre Wirte fallen lässt. In Wirklichkeit sitzt sie auf der Spitze eines Blattes oder Halmes, um von einem vorbeikommenden Tier oder Menschen abgestreift zu werden. Erwachsene Zecken können Höhen bis zu 1,5m erklimmen.
Entgegen einer weit verbreiteten Meinung beißt die Zecke nicht, sondern sie sticht. Sie sucht sich auf ihrem Wirt bevorzugt eine Stelle, die gut durchblutet ist. So stechen sie beim Menschen oft an den Innenseiten der Oberschenkel oder in der Achselhöhle. Beim Eindringen durch die Haut des Opfers sondern sie ein Sekret ab, das unter anderem Betäubungsmittel, einen gerinnungshemmenden und einen entzündungshemmenden Wirkstoff beinhaltet. Durch die betäubende Wirkung bleibt der Biss oft unbemerkt und die Zecke kann unter Umständen mehrere Tage in der Haut sitzen bleiben. Der gerinnungshemmende Wirkstoff bewirkt ein Offenbleiben der Einstichstelle und die entzündungshemmende Wirkung hemmt das Immunsystem des Wirts.

 

Wie entfernt man eine Zecke richtig?

Menü schließen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen